Home

Jazz, Soul Voice
Sensitive, Powerful
Storytelling Vocalist

Bio

BIOGRAPHIE

Maja Jakupovic aka Maja Jaku wurde am 24. Oktober im Kosovo in eine künstlerische Familie hinein geboren. Schon mit sieben Jahren gewann sie mehrere erste Preise bei Kindermusikfestivals. Mit Vierzehn Jahren gründete sie ihre erste Band. Mit Sechzehn entscheidet sie sich mitten in den Kriegswirren Ex-Jugoslawiens nach Graz zu kommen um an der dortigen Universität für Musik Jazzgesang zu studieren.
• 1991 hat sie die Aufnahmeprüfung an der Universität Graz geschafft und darf bei einigen den größten Jazz Legenden wie Mark Murphy, Sheila Jordan und Andy Bey Unterricht nehmen. Ihre LehrerInnen schätzten Maja’s Riesentalent, große Begabung und ihren ausserordentlichen Fleiß, den sie mitbrachte:

“Es war eine Freude, mit Maja zu arbeiten, sie ist eine fantastische Sängerin, die ein wunderbares und natürliches Instrument besitzt. Ihre Leidenschaft für Musik ist auf dem höchsten Niveau“ Sheila Jordan

“Maja hat einen unfassbar großen Stimmumfang, hohe Qualität und „Soul“ Andy Bey

Der bekannte österreichische Jazzkritiker Otmar Klammer erklärte: “ Diese Jazz – Diva überzeugt mit ihrer Leidenschaft, Intimität, Volumen und Natürlichkeit, Ihre Stimme ist die Antwort auf die Kühle einiger amerikanischer Sänger!“

• Von 1991 bis 1999 arbeitet sie mit ihrem Trio und tritt bei verschiedenen JazzFestivals auf. • 1995 Zusammenarbeit mit der bekannten österreichischen Fusion Band “Attack“ • Von 1996 bis 1999 besetzt sie die Hauptrollen in zwei Musicals: “Hair“ und “Godspell“ an der Grazer Oper und im Next Liberty. • 1997 gründet sie ihre erste Band unter eigenem Namen. • ab 1999 Mutterschaftspause • 2002 veröffentlicht sie ihre erste CD “Talking Jazzik“ mit bekannten österreichischen Musikern wie Fritz Pauer, Ewald Oberleitner, Karlheinz Miklin und anderen. Es folgen zahlreiche Konzerte einschliesslich grossartiger Rezensionen und Zeitungsberichten. • 2006 veröffentlicht sie ihre zweite CD “Message“ in einem anderen, etwas zeitgemässeren Musikstil, mit eigenen Songs und mit dem Starschlagzeuger Johnathan Blake aus der USA. • 2012 folgt die dritte CD mit dem international bekannten amerikanischen Produzenten Ty McLean. Dieses Projekt wurde durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Kunst in Wien gefördert und war in den Medien sehr präsent. Es gab in Folge eine umfangreiche Österreich Tournee die ebenfalls vom Bundesministerium gefördert wurde. Dieses Album wurde Europaweit an vielen Radiostationen gespielt.
• 2016 schickt Maja zusammen mit ihrem neuen Produzenten Alex Deutsch 2 Demos an die international bekannten grossartigen Songwriter Sharon Vaughn und Ian Dench (“Unbelievable”) die für ihr Zusammenarbeit mit Künstlern wie Florence & The Machine, Beyonce, Shakira und vielen anderen internationalen KünstlerInnen

bekannt sind. innerhalb einer Stunde schickten die Beiden 5 verschiedene bis dato unveröffentlichte Songs für Maja, da beide augenblicklich von Ihrer Vocal Performance und der Magie Ihrer Stimme ohne Zweifel restlos begeistert und überzeugt waren. Maja wählte den Song “Cross My Heart” mit dem sie sich sofort 100%ig identifizieren konnte und produzierte diesen Song für Universal Music Austria mit den international bekannten Musikern Scott Kinsey / keys, Matthieu Michel / trumpet, Stephan Kondert / Bass, Alex an den drums und additional programming des Wiener Electronic Pioniers und Produzenten Vado Dzihan, der den Song auch mixt und mastert.

Press

For an escape into beautiful Soul-driven sound which celebrates living in the moment while enlightening you to the future which may await you, enter the voice of Austrian vocalist Maja Jaku who leaves a soothing impression across her groovy originals and covers. This emerging talent is the answer to shine positive light upon the world as her performance touches the eardrum in a gentle way but powerful as well to drive messages of hope, joy and a better tomorrow….:

USA Soul Radio

Seele und Herz hoch 2

Auch wenn Ihr Herz nicht danach begehrt und Ihre Ohren nicht danach verlangen, weil Sie in der letzten Zeit mit Jazzsängerinnen überfordert wurden – die CD von Maja Maku sei Ihnen trotz alledem wärmstens empfohlen.
„Lost my country, lost my friends, but I never loose my Blues“, singt, nein zelebriert mit aller Hingabe die im Kosovo geborene und in Graz lebende Sängerin Maja Jaku. Schon als Musicalsängerin schaffte sie es, das Publikum zu begeistern, ihre wahre Passion als Sängerin liegt aber in der Interpretation von jazzig angehauchtem Blues oder bluesigem Jazz.
Maja Jaku ist eine der Sängerinnen die nicht nur mit Technik überzeugen sondern eine, die auch Seele und Herz in die Songs legt ohne jemals larmoyant oder gefühlsdusslig zu wirken. Wäre es von Nöten würden sich etliche Vergleiche zu den großen amerikanischen Sängerinnen vom Schlag einer Billie Holiday, Bessi Smith oder Ella Fitzgerald anbieten. Ist aber nicht notwendig. Maja Jakus Stimme und ihre Musik kann für sich selbst sprechen und wenn – später dann – auch noch ein wenig Altersabgeklärtheit dazukommt wird es vollkommen wirken. Die allerbesten Ansätze sind aber auch jetzt schon vorhanden und die kleinen Ecken und Kanten die in die Musik eingebaut sind machen sie eben noch einen Deut intensiver.
Veröffentlicht: 08. Dezember 2006

Akro

„I like your record („Talking Jazzik“)… especially out of this world how well you do the language and scat!!!!!… now you are there maja, so relax and enjoy!!!! just think i remember when you were first day at school … and you declared i am for jazz!!!!!!!“

Mark Murphy

„I have had the pleasure of being one of maja’s teachers in the past. She is wondeful singer who possesses a beautiful, natural instrument. Her emotions and passion for the music is of the highest quality. Maja is a real treasure and i love her as a singer and as a human being!“

Sheila Jordan

„Verliebt in die hingehauchte Ballade „But Beautiful“, die Maja Jaku auf dieser CD neben all den anderen international formatvollen Aufnahmen mit emphatischem Ausdruck modelliert und mit dem großen Sound von Karlheinz Miklins Tenorsax verhängt, kann man von der Anmut dieser unprätentiösen Jazzstimme nicht genug bekommen.
Leidenschaft und Intimität ihres Ausdruck einerseits und die Authentizität einer ungezwungenen Jazzauffassung sowie Volumen und Elastizität dieser frei und frank klingenden Stimme andererseits lassen einen sicher sein : Das Charisma der Natürlichkeit dieser Stimme ist die Antwort auf so manche neue Coolness aus Amerika.“

Otmar Klammer

Maja Jaku ist eine der Sängerinnen, die nicht nur mit Technik überzeugen sondern eine, die auch Seele und Herz in die Songs legt ohne jemals larmoyant oder gefühlsduslig zu wirken. Wäre es vonnöten, würden sich etliche Vergleiche zu den großen amerikanischen Sängerinnen vom Schlag einer Billie Holiday, Bessi Smith oder Ella Fitzgerald anbieten. Ist aber nicht notwendig. Maja Jakus Stimme und ihre Musik kann für sich selbst sprechen und wenn – später dann – auch noch ein wenig Altersabgeklärtheit dazukommt, wird es vollkommen wirken. Die allerbesten Ansätze sind aber auch jetzt schon vorhanden und die kleinen Ecken und Kanten, die in die Musik eingebaut sind machen sie eben noch einen Deut intensiver.

Akro, 2018

Discography

Talking Jazzik
Extraplatte
2004
line up :
Karlheinz Miklin – Reeds
Stjepko Gut – Tp
Fritz Pauer – Piano
Sasa Mutic – Piano
Ewald Oberleitner – Bass
Andjelko Stupar – Drums
Dusan Novakov – Drums

Message
PG Records
2005
line up:
Maja Jaku – Voc
Jure Pukl – Reeds
Sasa Mutic – Keys
Milan Nikolic – Bass
Johnathan Blake – Drums

Universe Makes No Mistakes
ATS Records
2012
line up:
Maja Jaku – Voc
Sasa Mutic – Keys
Dusan Simovic – Bass
Howard Curtis – Drums

Cross My Heart – single
Universal Music Austria
2018
line up:
Maja Jaku – Voc
Matthieu Michel – Trumpet
Scott Kinsey – Keyboards
Stephan Kondert – Bass Guitar
Alex Deutsch – Drums
Vlado Dzihan – Mix, Engineer, Programmer